Verhüten mit dem Verhütungspflaster

Verhütungspflaster

 

Derzeit stehen dir verschieden große Verhütungspflaster zur Verfügung. Das Pflaster, unabhängig von der Größe, kann ganz einfach auf die Haut aufgeklebt werden. Dabei musst du darauf achten, dass es nicht durch zu enge Kleidung abgerieben werden kann. Hier empfiehlt sich der Bauch, der Oberarm oder der Po. Das ist wichtig, weil das Pflaster nicht mehr wirken kann, wenn es sich auch nur teilweise abgelöst hat.

 

Das Pflaster bleibt für 7 Tage am Körper und wird umgehend durch ein neues ersetzt. Nach dreiwöchiger Anwendung folgt dann eine einwöchige Pause ohne Pflaster. In dieser Woche ist der Schwangerschaftsschutz nicht beeinträchtigt.

 

Wie funktioniert das Verhütungspflaster?

Position des Verhütungspflaster

 

Das Pflaster enthält die gleichen Wirkstoffe (Östrogen und Gestagen) wie die Pille und der hormonhaltige Vaginalring. Diese werden beim Pflaster allerdings über die Haut in den Blutkreislauf aufgenommen und können so ihre verhütende Wirkung ausüben.

 

 

Warum wirkt das Verhütungspflaster verhütend?

Wirkweise des Verhütungspflasters

 

Wie oben beschrieben, wirken die über die Haut aufgenommen Hormone ähnlich wie z.B. bei der Pille. Das heißt, wenn du mit dem Verhütungspflaster verhütest, wird
a) der Eisprung verhindert,
b) der Schleimpfropf im Gebärmutterhals verdickt und
c) die Gebärmutterschleimhaut unzureichend aufgebaut.

 

Mehr Informationen dazu wie ein Zyklus und die Befruchtung einer Eizelle funktionieren, findest du im Kapitel „Der monatliche Zyklus“.

 

 

Weiters zu beachten

Um sicherzustellen, dass das Pflaster noch fest anhaftet, wird eine tägliche Kontrolle empfohlen. Bitte achte im Hinblick auf die Position des Pflasters auch darauf, dass es auf

  • saubere, trockene,
  • möglichst unbehaarte und
  • gesunde Hautstellen

 

angebracht wird.

Vor- und Nachteile des Verhütungspflasters

Hier haben wir einige Vor- und Nachteile aufgelistet, die bei der Verwendung des Verhütungspflasters auftreten können. Weitere Informationen kannst du der Gebrauchsinformation des jeweiligen Präparates entnehmen und mit deiner Gynäkologin/deinem Gynäkologen besprechen.

Verhütungspflaster Vorteile:

  • Sehr zuverlässig
  • Unabhängig von Erbrechen und Durchfall
  • Muss man nur alle 7 Tage wechseln (nach 3 Wochen folgt eine pflasterfreie Woche)

Verhütungspflaster Nachteile:

  • Mögliche Hautreizung, Schmutzränder
  • Kann sich lösen
  • Erhöhtes Risiko für Thrombosen (=Blutgerinnsel)
  • Mögliche Nebenwirkungen und Risikofaktoren (mehr dazu in der Gebrauchsinformation)
Folgende Verhütungsmethoden stehen dir zur Auswahl:

Wie zuverlässig ist das Verhütungspflaster?

Grundsätzlich gilt das Verhütungspflaster als sehr zuverlässiges Verhütungsmittel. Allerdings stark abhängig davon, ob es regelmäßig und korrekt gewechselt wird. Sollte dies nicht der Fall sein, ist die Zuverlässigkeit der Methode vermindert.