Verhüten mit der 3-Monats-Spritze

3-Monats-Spritze

Von deiner Frauenärztin/deinem Frauenarzt wird alle drei Monate mit einer Einwegspritze eine hormonhaltige Lösung in deinen Körper injiziert. Die 3-Monats-Spritze ist, wie auch die anderen langwirksamen hormonellen Verhütungsmittel, östrogenfrei. Daher kann sie auch bei einer Östrogenunverträglichkeit oder in der Stillzeit eine Möglichkeit zur Verhütung darstellen.

 

 

Wie wirkt die 3-Monats-Spritze?

Anwendung der 3-Monats-Spritze

 

Mit der Injektion der Hormone von der Gynäkologin/dem Gynäkologen

  • unter die Haut oder
  • direkt in den Muskel des Oberarmes bzw. des Gesäßes

 

(je nachdem um welches Präparat es sich handelt)

 

baut sich ein Hormondepot auf. Aus diesem gelangen dann die Hormone (Gestagene) langsam ins Blut und wirken im gesamten Körper (ähnlich wie bei der oralen Aufnahme mit der Pille).

 

Das Hormondepot baut sich dann im Laufe der Zeit ab.

Wirkweise der 3-Monats-Spritze

 

Der Schutz vor einer Schwangerschaft wird unter anderem durch
a) eine Verdickung des Schleimpfropfs im Gebärmutterhals,
b) einem veränderten Aufbau der Gebärmutterschleimhaut und
c) der Hemmung des Eisprungs (Freisetzung einer Eizelle) erreicht.

Mehr Informationen dazu wie ein Zyklus und die Befruchtung einer Eizelle funktionieren, findest du hier.

 

 

 

 

Was du noch wissen solltest
  • Sehr zuverlässig
  • Zwischenblutungen können auftreten
  • Wirkdauer 3 Monate
  • Rückkehr der Fruchtbarkeit nach Absetzen verzögert
  • Kein spontanes „Absetzen/ Entfernen“ möglich
  • Wirkung unabhängig von Erbrechen und Durchfall
  • Mehr dazu in der Gebrauchsinformation des jeweiligen Verhütungsmittels

Folgende Verhütungsmethoden stehen dir zur Auswahl:
Wie zuverlässig ist die 3-Monats-Spritze?

Finde hier mehr über die Zuverlässigkeit der Verhütungsmethoden heraus!