Verhüten mit der Hormonspirale

Hormonspirale

 

Hormonspiralen bestehen aus einem kleinen, elastischen Kunststoffkörper, der die Form eines „T“s hat. Am Längsschaft dieses „T“s befindet sich ein Hormonzylinder, der kontinuierlich Hormone freigibt. Die Hormonspirale ist, wie alle anderen langwirksamen hormonellen Verhütungsmittel, östrogenfrei. Daher kann sie auch bei einer Östrogenunverträglichkeit oder in der Stillzeit eine Möglichkeit zur Verhütung darstellen.

 

 

 

Wie wirkt die Hormonspirale?

Die Hormonspirale wird von deiner Gynäkologin/deinem Gynäkologen in die Gebärmutter eingesetzt und wirkt dort für einen Zeitraum von 3 bzw. 5 Jahren (abhängig vom Produkt). Sobald sie eingesetzt ist, gibt sie aus dem Hormondepot im Zylinder kontinuierlich eine geringe Menge eines Gelbkörperhormons (auch Gestagen genannt) direkt in die Gebärmutter ab. Deswegen spricht man bei Hormonspiralen auch von einer vorwiegend lokalen Wirkung, da nur ein geringer Anteil der abgegebenen Hormone in den Blutkreislauf des gesamten Körpers aufgenommen wird. Mehr Infos zum Thema Hormone findest du hier.

 

Nach der jeweilig zugelassenen Liegedauer (3 oder 5 Jahre) muss die Hormonspirale von der Ärztin/dem Arzt wieder entfernt werden. Wenn du möchtest, kann dabei sofort eine neue Hormonspirale eingesetzt werden.

 

Wirkweise der Hormonspirale

Die Hormonspirale wirkt auf 3-fache Weise. Durch die Hormonabgabe des Gestagens
a) werden die Spermien in ihrer Aktivität gehemmt,
b) der Schleimpfropf im Gebärmutterhals wird verdickt (um ein Eindringen der Spermien in die Gebärmutter zu verhindern) und
c) die Gebärmutterschleimhaut wird weniger aufgebaut (dadurch kann sich kein Ei in der Gebärmutterschleimhaut einnisten).

 

Mehr Informationen dazu wie ein Zyklus und die Befruchtung einer Eizelle funktionieren, findest du hier.

 

 

Was du noch wissen soltest
  • Sehr zuverlässig
  • Mögliche Ausstoßung aus der Gebärmutter, dadurch kein Schutz vor einer Schwangerschaft
  • Zwischenblutungen können, besonders kurz nach der Einlage, auftreten
  • Langfristige Verhütung
  • Wirkdauer 3 bzw. 5 Jahre
  • Kann die monatliche Blutungsstärke reduzieren
  • Seltene Durchwanderung der Gebärmutterwand
  • Wirkung unabhängig von Erbrechen und Durchfall
  • Mehr dazu in der Gebrauchsinformation des jeweiligen Verhütungsmittels

Folgende Verhütungsmethoden stehen dir zur Auswahl:

Langwirksame hormonelle Verhütungsmethoden



Langwirksame hormonfreie Verhütungsmethoden



Sonderformen der Langzeitverhütung



Wie zuverlässig ist die Hormonspirale?

Finde hier mehr über die Zuverlässigkeit der Verhütungsmethoden heraus!